Kontinenz- und Beckenbodentraining

Ziele

Werden Sie aktiv gegen Inkontinenz!

In den ersten drei Monaten nach der Prostata-Operation ist mit einem gewissen Grad an Inkontinenz zu rechnen. Etwa 30 % bis 70 % der Patienten berichten nach der Entfernung der Prostata von einer Harninkontinenz. Dies kann aus folgenden Gründen der Fall sein: So wird durch die Operation ein Stück Harnröhre, das sich durch die Prostata zieht, ebenso mitentfernt wie der Blasenhals, der den inneren Schließmuskel beherbergt.1

Inkontinenz wird von den betroffenen Patienten als sehr belastend empfunden. Allerdings können Sie selbst einiges dagegen tun. Schon im Vorfeld der Operation kann durch Training des Beckenbodens proaktiv der Harninkontinenz entgegengewirkt werden. Darüber hinaus lässt sich nach der OP durch gezieltes Training des Schließmuskels sowie des gesamten Beckenbodens die Harnkontinenz (d. h. die einwandfreie, bewusst kontrollierte Entleerung der Blase) frühzeitig wiederherstellen.

Der Beckenboden: Was man(n) wissen sollte

Der Beckenboden schließt die Bauchhöhle nach unten ab. Er trägt das Gewicht der Baucheingeweide (Dünndarm, Dickdarm, Blase u.a.) wie eine Hängematte. Der Beckenboden umschließt mit seinem Muskelsystem den After, die Harnröhre, bei Männern die Prostata und bei Frauen den Scheideneingang. 

Im Gegensatz zu Frauen ist für Männer der Beckenboden im Alltag wesentlich weniger präsent. Frauen verfügen, bedingt durch Schwangerschaft, Geburt und Menstruation, über eine bessere Wahrnehmung dieser Körperregion. Natürlich ist es aber auch für Männer mit wenig Aufwand möglich, ihren Beckenboden und ihre Schließmuskulatur zu erspüren und willkürlich betätigen zu lernen.

Prinzipiell empfiehlt es sich für jeden Mann, die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren, da auch Männer mit fortschreitendem Alter unter einer Belastungsinkontinenz (unwillkürlicher Harnabgang bei Belastung wie Heben, Niesen oder Husten) leiden können.

Wann ist Beckenbodentraining sinnvoll?

  • VOR einer Entfernung der Prostata, da so eine Inkontinenz nach dem Eingriff weitgehend verhindert oder minimiert werden kann
  • NACH der Entfernung der Prostata
  • bei Strahlentherapie

Beckenbodentraining: mehr Spannung im Alltag

Für das Beckenbodentraining müssen Sie sich nur wenige Minuten pro Tag Zeit nehmen.  Wichtig dabei ist, die Übungen wirklich regelmäßig auszuführen. Geübt werden die Kontraktionen − also das bewusste Anspannen − und das Entspannen des Beckenbodens. Sie werden sehen: Die Übungen sind sehr leicht zu erlernen und können nach einer Anleitung durch einen ausgebildeten Physiotherapeuten, sportwissenschaftlichen Berater oder Trainer problemlos zu Hause ausgeführt werden.

Das Training des Beckenbodens sollte idealerweise schon vor der Operation starten. Aber auch ein Start nach erfolgter Operation (oder Strahlentherapie) führt zu sehr guten, für Sie befriedigenden Ergebnissen. Bitte haben Sie dabei etwas Geduld, dies kann bis zu sechs Monaten dauern. Die Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur werden ohne Kraftaufwand durchgeführt. Zu Beginn werden vor allem Wahrnehmungsübungen (Atemübungen) ausgeführt. Erst danach kommen Körperübungen. Beckenbodenübungen sollten zunächst im Liegen, dann auch im Stehen, Sitzen und während Alltagsaktivitäten durchgeführt werden. Empfohlen werden drei bis vier Trainingseinheiten pro Tag, mit je 10 bis 15 Kontraktionen des Beckenbodens.

Neben den Atem- und Körperübungen können auch Methoden wie Biofeedback oder Elektrostimulation eingesetzt werden. Biofeedback hilft beim Erlernen der Übungen durch akustisches und optisches Sichtbarmachen der Kontraktionen. Bei Elektrostimulation werden die Beckenbodenmuskeln durch elektrische Impulse gestärkt, was z. B. bei Nervenschäden sinnvoll ist.

Ausgewählte Übungen

Beckenbodentraining im Detail

Jetzt ansehen

Erkenntnisse aus Studien

Die folgenden positiven Resultate konnten laut Studien mit Beckenbodentraining erzielt werden:

Raschere Wiederherstellung der Kontinenz2

Verbesserung der Lebensqualität3

Weniger Episoden mit Harnverlust4

Verbesserung der Erektionen5

Hier finden Sie Hilfe

Ansprechpartner: Hilfe im Umfeld der OP

Wenn Sie mit Ihrem behandelnden Urologen den Termin für die geplante Operation zur Entfernung Ihrer Prostata (Prostatektomie) vereinbaren, sprechen Sie ihn bitte aktiv auf das Thema an. Fragen Sie ihn nach Kontaktadressen von Trainern oder Physiotherapeuten, die sich mit Beckenbodentraining für Männer vor/nach Entfernung der Prostata beschäftigen.

Viele Übungen können Sie bereits kurze Zeit nach erfolgter Operation ausüben (7 Tage nach Operation, beziehungsweise unmittelbar nach Katheter-Entfernung). Wenn Ihnen das Beckenbodentraining postoperativ nicht angeboten wird, sprechen Sie es bitte aktiv bei Ihrem Operateur und/oder dem Pflegepersonal im Krankenhaus an − Fachpersonal aus dem Bereich der Pflege oder der Physikalischen Medizin wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Hier finden Sie Infos

Folgende Internetseite bietet zusätzliche Informationen und Übungen:

www.die-prostata.com

Buch:

„Beckenbodentraining für Männer“
von Ute Michaelis1

Biofeedback-Therapeutinnen und -Therapeuten:

www.austria-biofeedback.at

„Inkontinenz und Impotenz nach Prostata-OP“:

Video 

Bewegung

Machen Sie sich fit gegen den Prostatakrebs

Mehr erfahren

Ernährung

Gesund essen für den Therapieerfolg

Mehr erfahren

Therapietreue

Leisten Sie Ihren Beitrag für einen optimalen Behandlungserfolg

Mehr erfahren

Referenzen

  • Michaelis U, Beckenbodentraining für Männer: Harninkontinenz und Erektionsstörungen mindern und überwinden. 2011: Elsevier Health Sciences Germany. ISBN 9783437596193
  • Chughtai B et al.: Conservative treatment for postprostatectomy incontinence. Rev Urol 2013;15(2):61 – 66.
  • Chang JI et al.: Preoperative Pelvic Floor Muscle Exercise and Postprostatectomy Incontinence: A Systematic Review and Meta-analysis. Eur Urol 2016;69(3):460 – 467. doi:10.1016/j.eururo.2015.11.004
  • Dorey G et al.: Pelvic floor exercises for erectile dysfunction. BJU Int 2005;96(4):595 – 597. doi:10.1111/j.1464 – 410X.2005.05690.x
  • Goode PS et al.: Behavioral therapy with or without biofeedback and pelvic floor electrical stimulation for persistent postprostatectomy incontinence: a randomized controlled trial. JAMA 2011;305(2):151 – 159. doi:10.1001/jama.2010.1972
  • Fotocredit © Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer