Kinderwunsch

Ziele

Kinderwunsch? Was Sie bei der Familienplanung beachten müssen

Die Prostata bildet zusammen mit den anliegenden Samenbläschen den größten Teil der Samenflüssigkeit.1 Da beides im Zuge einer Prostatektomie entfernt wird und zudem die Samenleiter unterbunden werden, kommt nach einer solchen Operation kein fruchtbares Ejakulat (Sperma) mehr zustande. Daher sind Patienten im Anschluss unfruchtbar.

Bitte besprechen Sie aus diesem Grund vor der Operation einen Kinderwunsch mit Ihrem behandelnden Arzt. Es besteht in diesem Fall die Möglichkeit, in einer spezialisierten Abteilung (Kinderwunschzentrum) ein Samendepot anlegen lassen. Dafür werden eine oder mehrere Samenproben gewonnen und in einer  Samenbank kryokonserviert (eingefroren). Diese Methode ist relativ einfach durchzuführen und erfolgversprechend. Die Kosten für das Einfrieren und für die Lagerung der Samenproben müssen  von Ihnen selbst getragen werden. Nach Abschluss Ihrer Therapien können Sie eine sogenannte In-vitro-Fertilisation durchführen lassen. Dabei handelt es sich um eine Zeugung im Reagenzglas mit anschließender Einpflanzung in die Gebärmutter Ihrer Partnerin.

So geht’s: vom Urologen ins Kinderwunschzentrum

Besprechen Sie das Thema Kinderwunsch vor Festlegung des Operationstermins mit Ihrem behandelnden Urologen. Nehmen Sie kontakt zu einem Kinderwunschzentrum auf – Adressen kann Ihnen Ihr Urologen zur Verfügung stellen. 

Vor der Samenabgabe werden u. a. ein aktueller HIV-Test sowie weitere Untersuchungen durchgeführt − planen Sie daher zirka zwei Wochen ein, um alle Untersuchungen sowie die Samenabgabe selbst in Ruhe durchführen zu können. Die Kosten für die Samenkonservierung sowie die Lagerung im ersten Jahr belaufen sich je nach Zentrum auf 200 bis 300 €. In jedem Folgejahr betragen die Kosten für die Lagerung zwischen 150 und 200 €.

Hier finden Sie Infos

Österreichische Gesellschaft für Urologie und Andrologie:

www.uro.at

Deutscher Krebsinformationsdienst:

www.krebsinformationsdienst.de
(Informationen zu Sexualität)

Kinderwunschzentren:

Infos bekommen Sie auf der Seite www.leading-medicine-guide.at
(„Kryokonservierung“ oder „Kinderwunsch“) oder über Ihren behandelnden Urologen

Sexualität

So können Erektionsstörungen effektiv behandelt werden

Mehr erfahren

Partner & Freunde

Sie sind nicht allein im Kampf gegen den Prostatakrebs

Mehr erfahren

Soziale Hilfe

Berufliche und finanzielle Sorgen? Das sind Ihre beruflichen Rechte!

Mehr erfahren

Referenzen

  • Die Spermien und etwa 5 % der Samenflüssigkeit werden in den Hoden gebildet. Da die Prostata zusammen mit den anliegenden Samenbläschen (die bei einer Prostataoperation mitentfernt werden) den größten Teil der Samenflüssigkeit bilden, kommt nach einer solchen Operation kein fruchtbares Ejakulat (Sperma) mehr zustande. Zudem werden in der OP die Samenleiter unterbunden.